Wilkommen bei gbic-shop.de/blog

Was sind LC-LC Patchkabel?

Das LC-LC-Patchkabel ist zu einem wichtigen Bestandteil der Netzwerkinfrastruktur für High-Density-Verkabelungen geworden. Damit LC-LC-Faser-Patchs einen langen Weg zurücklegen können, haben die Hersteller bereits LC-LC-Patchkabel mit unterschiedlichen Eigenschaften entwickelt, um den unterschiedlichen Anforderungen in Rechenzentren gerecht zu werden und die Netzwerkleistung zu erhöhen.     

Art des Glasfaser-Patchkabels, das in Data Canters benötigt wird?

Heutzutage haben Glasfaser-Patchkabel eine breite Anpassung in Anwendungen, die von der Telekommunikation bis zur Datenkommunikation reichen. Das Glasfaser-Patchkabel war der am besten geeignete und am weitesten verbreitete Feeder. Um den steigenden Anforderungen an höhere Dichte, Bandbreite und einfacheres Management gerecht zu werden, setzen immer mehr Rechenzentren auf Glasfaser-Patchkabel mit hoher Leistung. Faktoren wie die hohe Rückflussdämpfung, die zu einer geringen Einfügedämpfung der Steckverbinder und dem Lichtverlust der Glasfaser für das Glasfaser-Patchkabel führt, machen es zur besten Wahl. Werfen wir einen Blick auf einige beliebte LC-LC-Faser-Patchkabel, die in Rechenzentren im Trend liegen.

Unempfindliches LC-LC Patchkabel mit geringer Einfügung und Biegung

Wir haben von optischen Lichtverlusten gehört, die auftreten, wenn eine Länge des Glasfaser-Patchkabels mit dem Netzwerk verbunden ist.  Diese Verluste sind von unterschiedlicher Art, unter denen Einfügedämpfung an den Steckverbindern und Biegedämpfung bei Glasfaserkabeln die häufigsten Lichtverluste sind, die Techniker zu überwinden versuchen. LC-LC Glasfaser-Patchkabel können diese Verluste auf ein Minimum reduzieren.  

Einfügungsdämpfung tritt auf, wenn eine faseroptische Komponente in eine andere eingesetzt wird, um eine faseroptische Verbindung herzustellen. LC-Stecker, die am Patchkabel angeschlossen sind, optimieren es auf eine geringe Einfügedämpfung, was zu einer Dämpfung von weniger als 0,3 dB führt. Für verbesserte LC-LC Patchkabel beträgt die Verlustleistung sogar weniger als 0,2 dB. Das Kerndesign und die geringe Makro-Biegeempfindlichkeit verhindern zusätzliche Biegeverluste.  Eine spezielle Art von biegesteifer Faser (BIF) wird im Faser-Patchkabel verwendet, um den Biegeverlust zu verringern.

LC-LC Patchkabel mit hoher Dichte

Der LC-Stecker wurde für eine höhere Verkabelungsdichte eingeführt. Duplex LC-LC Glasfaser-Patchkabel können eine höhere Verkabelungsdichte bieten als andere Duplex-Glasfaser-Patchkabel. Der Kabeldurchmesser des LC-LC-Patchkabels wird kleiner, um die Verkabelungsdichte im Rechenzentrum zu erhöhen. Die beiden Stecker, die an jedem Ende des Duplex-Patchkabels angeschlossen sind, teilen sich den gleichen Stecker. Somit kann dieses Uniboot-Patchkabel eine höhere Verkabelungsdichte und die Kühlumgebung im Rechenzentrum bieten.

Umschaltbares Polarität LC-LC Patchkabel

Geringe Verluste und hohe Dichte reichen nicht aus, um LC-LC anspruchsvoll und beliebt zu machen. Auch die Benutzerfreundlichkeit ist wichtig. Die Polarität spielt eine große Rolle bei der Installation von Glasfaser-Patchkabeln, insbesondere bei Duplexfasern und MTP-Patchkabeln. Während der Installation ist es einfach, die Polarität eines Duplex-Patchkabels zu ändern. Häufig benötigt ein Techniker Werkzeuge, um die Polarität eines Patchkabels zu ändern, aber ein polaritätsumschaltbares LC-LC-Patchkabel erleichtert die Sache erheblich, wie die folgenden Bilder zeigen.  


Unterschied zwischen Single Mode SFP und Multimode SFP

Die steigende Nachfrage nach höherer Bandbreite und schnellen Geschwindigkeitsanforderungen hat das Wachstum des Marktes für Glasfaserkabelbaugruppen gefördert. Single-Mode SFP und Multimode SFP arbeiten beide mit verschiedenen Arten von Glasfasern, d.h. Single-Mode Fasern und Multimode. Beide werden in verschiedenen Anwendungen eingesetzt, aber die großen Unterschiede sind immer noch verwirrend. In diesem Artikel werden wir uns auf die Übertragungsfaktoren wie Datenrate, Entfernung, Dämpfung, Reisezeit und so weiter konzentrieren. Andere Faktoren wie Abmessungen, Farbe und Typen werden ebenfalls berücksichtigt, um einen detaillierten Vergleich zwischen Singlemode- und Multimode-Fasern zu ermöglichen.

Single Mode SFP

Single-Mode SFP hat engere Toleranzen für die verwendete Optik. Der Kern ist kleiner und damit die Laserwellenlänge schmaler. Daraus lässt sich direkt ableiten, dass SMF in der Lage ist, eine höhere Bandbreite bei viel größeren Übertragungsdistanzen zu realisieren. Single Mode arbeitet hauptsächlich in den Wellenlängen 1310nm und 1550nm und wird hauptsächlich in einer Übertragungsumgebung mit langen Entfernungen bis zu (2-10-40-60-60-80-120) km eingesetzt. Die Ballenklammer und der Farbpfeil auf den Etiketten sind im Allgemeinen blau, gelb oder lila und die Farbe des kompatiblen Glasfaser-Patchkabels ist gelb.

  • Blau ist das 1310nm Modul.
  • Gelb ist das 1550nm Modul.
  • Lila ist das 1490nm Modul.

Multimode SFP

Multimode-Faser verwendet einen viel größeren Kern als Single-Mode SFP und verwendet eine längere Wellenlänge des Lichts. So hat die im MMF verwendete Optik eine höhere Fähigkeit, Licht aus dem Laser zu gewinnen. Auf der Kostenseite bedeutet dies, dass die Optik günstiger ist. Der gemeinsame multimodale SPF arbeitet bei 850 nm Wellenlänge und wird nur für die Kurzstreckenübertragung von 100m und 500m verwendet. Es kann viele Arten von optischen Signalen transportieren, obwohl es nicht in der Lage ist, für lange Strecken zu transportieren. Der Ballenverschluss und der Farbpfeil auf den Etiketten sind schwarz und das verwendete Glasfaser-Patchkabel ist normalerweise orange. 

Vergleich der Faktoren:

1.    Kerndurchmesser Wie bereits erwähnt, ist der Monomode-Faserkerndurchmesser viel kleiner als der Multimode-Durchmesser. Der typische Hülsen-Durchmesser beträgt 9µm, auch wenn es verschiedene Größen gibt. Multimode-Fasern haben einen Kerndurchmesser von 50µm und 62,5µm, was zeigt, dass sie eine höhere "Lichterfassungsfähigkeit" haben und die Verbindungen vereinfachen. Der Hülldurchmesser von Singlemode- und Multimode-Fasern beträgt 125µm.

2.    Wellenlängen & Lichtquellen Kostengünstige Lichtquellen wie Leuchtdioden (LEDs) und oberflächenemittierende Laser mit vertikalem Resonator (VCSELs) werden in Multimode-Faserkabeln eingesetzt. Diese arbeiten bei 850nm und 1310nm Wellenlänge und sind am besten für große Kerngrößen der Multimode-Faser geeignet. Auf der anderen Seite verwendet Single-Mode oft einen Laser oder Dioden, um Licht zu erzeugen, das in das Kabel eingespeist wird. Die Wellenlänge von 1310nm und 1550nm wird häufig für Singlemode-Fasern verwendet.

3.    Die Bandbreite der Multimode-Faserbandbreite wird durch den Lichtmodus begrenzt und die maximale Bandbreite beträgt 28000MHz*km der OM5-Faser. Die Monomode-Faserbandbreite ist unbegrenzt und erlaubt es, dass jeweils ein Licht des Modus durchgelassen wird.

Single Mode vs. Multimode Glasfaserabstand

Wir lesen in den obigen Abschnitten, dass die Singlemode-Faser für Langstreckenanwendungen geeignet ist, und die Multimode-Lichtleitfaser ist für Kurzstreckenläufe ausgelegt.

Cable Type

Distance

Fast Ethernet 100BA SE-FX

1Gb Ethernet 1000BASE-SX

1Gb Ethernet 1000BA SE-LX

10Gb Base SE-SR

40Gb Base SR4

100Gb Base SR10

Single mode

OS2

200m

5000m

5000m

10km

/

/

Multimode

OM1

200m

275m

550m (mode conditioning patch cable required)

/

/

/

OM2

200m

550m

/

/

/

OM3

200m

550m

300m

100m

100m

OM4

200m

550m

400m

150m

150m

OM5

200m

550m

300m

400m

400m

 

Bei Multimode-Lichtwellenleitern ist die Entfernung durch die Modelldispersion begrenzt, da sie eine große Kerngröße aufweisen und mehr als einen Lichtmodus unterstützen.

Installationskosten

Singlemode-Lichtwellenleiter kosten weniger als Multimode-Lichtwellenleiter. Beim Aufbau eines 1G-Glasfasernetzes, das 10G oder schneller sein muss, sparen die Einsparungen bei den Kosten für Glasfasern für den Single-Modus etwa den halben Preis. Obwohl Singlemode-Optiken teurer sind, sind die Arbeitskosten für den Austausch des Multimodes bei OM1-OM2-OM3-OM3-OM4 deutlich höher.  

Wenn wir uns für das SFP-Modul entscheiden, müssen wir schließlich den Übertragungsabstand und die Wellenlänge bestätigen, die wir verwenden wollen. Dies hilft, die richtigen SFP-Typen effizienter auszuwählen.


Die Frage im Rechenzentrum - Kupferfaser oder gar nichts

Die Entscheidung für Rechenzentrumsmedien wird immer ein umstrittenes Thema sein, insbesondere bei der Vernetzung einer eigens dafür errichteten Einrichtung wie Rechenzentren. Der Aufbau einer Rechenzentrumsarchitektur unter Verwendung von Glasfaser und Kupfer oder die selektive Verwendung beider hängt von einer Vielzahl von Kriterien ab, die Folgendes beinhalten.

  • Leistung und Bandbreite der erforderlichen Computerausrüstung
  • Es ist beständig gegen Hochfrequenzstörungen und elektromagnetische Störungen.
  • Geschwindigkeit und Flexibilität der Rekonfiguration
  • Überlegungen zur Schnittstelle der Gerätemedien
  • Bedarf an Dichte und platzsparender Konnektivität
  • Zukunftsvision und Toleranz für die Neuverkabelung
  • Kosten für Elektronik

Der Weg zur Medienwahl

Hier werden wir einige technische Faktoren besprechen, die bei der Auswahl eines Rechenzentrumsmedientyps eine Rolle spielen.

  • Medienfähigkeit zur Übertragung von Signalen und umgekehrt zur Befreiung von anderen Signalen.
  • Wird eine Stromversorgung über das Kabel benötigt?
  • In Bezug auf Portabilität und Mobilität?

Diese Faktoren sind bei den Entscheidungskriterien aus technischer Sicht zu berücksichtigen.

Mit dem Wachstum der Rechenzentren wachsen auch die Verkabelungssysteme.

Der Ausbau von Rechenzentren wird die zugrunde liegende Rechenzentrumsinfrastruktur unabhängig von der Größe der Hosting-Einrichtungen erheblich belasten. Dies gilt insbesondere für interne Netzwerke und zugrunde liegende Verkabelungssysteme, die mit einem Mangel an Bandbreite und Kapazität für zukünftige Erweiterungen konfrontiert sind.

Kupfer vs. Fasern

Ungeschirmte (UTP) und geschirmte (STP) Twisted-Pair-Kupferverkabelung haben aus diesen drei starken Gründen ein schnelles Wachstum und eine schnelle Akzeptanz als Verkabelungsmedium der Wahl:

1.    Niedrige Anschaffungskosten der Installation
2.    LAN-Dienste mit höherer Datenrate
3.    Die Flexibilität, ein Medium für alle Dienste zu nutzen.
4.    Wachstum bei 10 Gigabit Kupferlösungen

Dies ist in den letzten 40 Jahren in Rechenzentren weit verbreitet.  Da es billiger ist, hat dies auch niedrige Bereitstellungskosten, da keine zusätzliche Hardware angeschafft werden muss und es von Ingenieuren vor Ort problemlos terminiert werden kann. Andererseits benötigt Fiber zusätzliche Transceiver und Terminierungsspezialisten. Kupferkabel können die gleichen Standard-RJ-45-Schnittstellen verwenden, die mit den Spezifikationen für alte Kupferkabel kompatibel sind.

Glasfaser kann gegenüber verdrillten Kupferleitungen in einem Rechenzentrum mehrere Vorteile bieten. Im Folgenden werden drei wesentliche Vorteile genannt:

1.    Stärkeres Verbot
2.    Es ist die Beständigkeit gegen RFI/EMI.
3. Breite bis zu 100 Gbit/s und fehlerfreie Übertragung über größere Entfernungen.
4.    Die Prüfung ist einfacherer Raum, der als eine hohe Priorität in der Infrastrukturgenauigkeit betrachtet wird, hochdichte Glasfasersysteme werden bevorzugt, um die Raumnutzung zu maximieren. Geringeres Gewicht und geringe Fasergröße führen zu einer besseren Unterbodenkühlung und geben wertvolle Immobilien zurück, insbesondere in Metros. Glasfaser benötigt weniger Platz in Trays, Doppelböden und Geräteträgern.

Multimode-Glasfaserunterstützung von 10Mbps bis 100 Gbps Ethernet und 1/2/4/8/16 Gbps Glasfaserkanal.

Gemeinsam besser

Nur wenige Rechenzentren werden sich wahrscheinlich vollständig auf Kupfer- oder Glasfaserkabel verlassen, aber maximum wird sich zwangsläufig weiterhin auf einen Mix aus beiden in verschiedenen Teilen der Netzwerkinfrastruktur verlassen. Der Einsatz von Fiber Media-Konvertern ist sehr hilfreich, da sie verschiedene Kabelformate miteinander verbinden und die Reichweite von kupferbasierten Geräten über SMF/MMF-Verbindungen erhöhen.

Um zu wissen, was der nächste Schritt bei der Auswahl der richtigen Medien ist? Lies unseren Blog nächste Woche bei GBIC-Shop.

Sollten wir kompatible SFP oder SFP+ verwenden?

Lichtwellenleiter-Transceiver sind heutzutage sehr beliebt. SFP- und SFP+-Transceiver sind unter den anderen Transceivern am weitesten verbreitet. Diese werden sowohl für Telekommunikations- als auch für Datenkommunikationsanwendungen eingesetzt. Die Verfügbarkeit in verschiedenen kleinen Größen mit verschiedenen Typen. Ermöglicht es dem Benutzer, die geeignete auszuwählen, um die erforderliche optische Abdeckung über Singlemode-Faser oder Multimode-Faser zu gewährleisten. Vor diesem Hintergrund haben die Hersteller verschiedene Arten von SFP- und SFP+-Modulen für unterschiedliche Anforderungen entwickelt. Die Menschen sind in der Lage, die kompatiblen SFP/SFP+-Transceiver anstelle der originalen zu verwenden. In diesem Abschnitt werden wir dieses Thema diskutieren und Ihnen ein grundlegendes Verständnis für kompatible SFP- und SFP+-Module vermitteln.

SFP - Small Form Factor Pluggable Module für kleine Formfaktoren

SFP-Transceiver ist ein Hot-Plug-fähiges Modul, das sowohl für Telekommunikations- als auch für Datenkommunikationsanwendungen verwendet wird, die Hochgeschwindigkeitsanforderungen erfüllen. Dies kann auch als eine aktualisierte Version des GBIC-Moduls betrachtet werden. SFP wird am häufigsten für Fast Ethernet- oder Gigabit-Ethernet-Anwendungen verwendet, die Geschwindigkeiten bis zu 4,25 Gbit/s unterstützen.

SFP + - Kleines steckbares Form-Faktor-Modul

SFP+, wie der Name schon sagt, ist eine erweiterte Version des SFP, die Datenraten bis zu 16 Gbps unterstützt. SFP+ unterstützt 8 Gigabit/s Fibre Channel, 10 Gigabit/s Ethernet und den Optical Transport Network Standard OTU2. Dies ist ein beliebtes Branchenformat, das von vielen Anbietern von Netzwerkkomponenten unterstützt wird.

Warum sollten wir kompatibles SFP oder SFP+ verwenden?

Beim Kauf einer Netzwerkkomponente werden viele Aspekte wie Preis, Funktionen, Leistungsfähigkeit usw. berücksichtigt. Im folgenden Abschnitt werden zwei Hauptgründe aufgeführt, warum man sich für ein kompatibles SFP und SFP+ entscheidet.

Kosten

Wie in den vorstehenden Abschnitten erläutert, besteht kein Zweifel daran, dass SFP und SFP+ unverzichtbare Bestandteile der Netzwerkkommunikation sind. Aber wenn es um die Kosten geht, muss man eine weise Entscheidung treffen, da die Kosten für diese Transceiver-Module für die Anwender immer weiter steigen. Wenn wir uns auf Marken wie Cisco, Finisar, Dell oder andere Marken für Transceiver usw. zubewegen, werden wir feststellen, dass diese für diejenigen, die am Kapital fehlen, zu teuer sind. Auf dem Markt haben wir jedoch kompatible SFP und SFP+, die mindestens zum halben Preis des Originals erhältlich sind. So ist beispielsweise ein Cisco SFP-10G-SR-kompatibler Transceiver für nur 16 Dollar auf dem heutigen Markt erhältlich.

Kompatibilität

Jetzt ist der andere Teil der Geschichte, dass viele Hersteller ihre Geräte darauf beschränken, nur Original-SFP-Module zu akzeptieren, die durch ihre Hersteller-ID identifiziert werden. Jeder von ihnen ist einzigartig und hält seine eigenen Informationen im EEPROM. SFP-Hersteller von Drittanbietern haben SFPs mit "leeren" programmierbaren EEPROMs eingeführt, so dass sie so umprogrammiert werden können, dass sie jeder Hersteller-ID entsprechen.  So ist beispielsweise ein Finisar FTLF1318P2BTL mit dem originalen Finisar SFP-Transceiver kompatibel und verfügt über die gleichen Funktionen wie das Original.

Fazit

Mit der steigenden Nachfrage nach Transceivern werden kompatible SFP und SFP+ mit niedrigeren Kosten und hoher Kompatibilität für die meisten Anwender zur perfekten Wahl. Aber man sollte bedenken, dass man vor der Installation eine Firmware-Überprüfung auf Kompatibilität durchführen sollte, sonst können die Module in gutem Zustand nicht funktionieren. Bei CBO sind wir stets bestrebt, optische Produkte anzubieten und haben uns bei unseren Kunden einen guten Ruf erworben. Sie können hier alle Arten von Transceivern finden, wie z.B. 10G SFP+, 100Base SFP, XFP, etc. Wir bieten eine Vielzahl von SFP- und SFP+-Transceivern an, die voll kompatibel zu den wichtigsten Marken sind und das zu einem sehr günstigen Preis. Wir versprechen, dass jedes Produkt hier einzeln getestet wird, die Testherausforderungen meistert und 100% kompatibel ist.

MMF oder SMF? Die beste Wahl für die Verkabelung von Rechenzentren?

Die Wahl des richtigen Verkabelungsplans für die Anbindung an Rechenzentren ist eine wichtige Entscheidung.  Nach verschiedenen Normen kann ein Glasfaserkabel in verschiedene Kategorien eingeteilt werden. Die beiden Haupttypen sind Single Mode (SMF) und Multimode (MMF).  Der Vergleich zwischen diesen beiden kann Ihnen bei der Auswahl des am besten geeigneten Kabels helfen. Jede falsche Entscheidung kann ein Hindernis für die Unterstützung des zukünftigen Wachstums sein und dazu führen, dass eine extrem teure Kabelanlage auf höhere Geschwindigkeiten umgestellt wird. Multi-Mode Fiber(MMF) wurde in der Vergangenheit aufgrund der hohen Kosten für Single-Mode-Fasern erfolgreich eingesetzt. Der Preisunterschied wurde jedoch mit der Entwicklung der Technologie weitgehend aufgehoben. Im folgenden Artikel werden wir einen tiefen Vergleich dieser beiden Kabeltypen über Faktoren wie Kabelweg, Entfernung, Präzisionsterminierung, Kosten und Farbe durchführen. Wir hoffen, dass dieser Artikel für Sie sehr hilfreich sein wird, um die richtige Entscheidung zu treffen.

Einzelpfad vs. Mehrfachpfade

SMF verwendet Laserlicht, das einem einzigen Weg folgt, während MMF mehrere Wege nimmt, was zu einer Verzögerung des differentiellen Modus führen kann. Jeder Typ kann für bestimmte Geräte eingesetzt werden. Daher ist es wichtig zu wissen, welche Anwendung für den praktischen Einsatz geeignet ist. Andere maximale optimale Werte können nicht erreicht werden.  

Hoher Bandbreiten-Distanzbedarf

MMF hat verschiedene Klassifikationstypen, die verwendet werden, um zu bestimmen, welche optische Signalrate bis zu welcher Entfernung unterstützt wird. Es ist bekannt, dass die vor einigen Jahren eingesetzte MMF OM1/OM2-Faser keine höheren Übertragungsraten wie 40GbE und 100 GbE unterstützt. Die Lösung dafür war die Hinzufügung von OM3- und OM4-Fasern der neuesten Generation zur Unterstützung von standardbasierten 40GbE- und 100GbE-Schnittstellen. Aufgrund der physikalischen Einschränkungen der Multimode-Faser muss jedoch der Abstand zwischen den Verbindungen verringert werden. Dies zeigt deutlich, dass man mehr Fasern parallel einsetzen muss, um mehr Traffic zu unterstützen.  Die MMF-Beschränkungen werden jetzt noch gravierender und die Betreiber müssen unerwartete Verkabelungskosten gegen ein Netzwerk abwägen, das nicht in der Lage ist, neue Dienste zu unterstützen.

Dicke Kerngröße vs. dünne Kerngröße

SMF hat eine kleinere Kerngröße von 8,3 bis 10 Mikron im Durchmesser, die als am besten für die Signalübertragung auf große Entfernungen geeignet gilt. Andererseits ist MMF viel größer als SMF mit einem Durchmesser von 50 bis 100 Mikron, was aufgrund der Signalverzerrung besser für die Kurzstreckenübertragung geeignet ist. SMF kann eine einzelne Lichtwelle auf einem einzigen Pfad tragen, während die dicke Kerngröße von MMF in der Lage ist, verschiedene Lichtwellen auf zahlreichen Wegen ohne Einschränkung der modalen Dispersion zu übertragen.   

Kostenkriterien

MMF ist in der Regel eine kostengünstigere Lösung. Designer mit begrenztem Budget suchen nach Konnektivitätslösungen mit MMF-Lichtwellenleitern. Die Geräte, die für die Kommunikation über MMF verwendet werden, sind in der Regel günstiger als SMF. Der einzige Nachteil ist jedoch die Übertragungsgeschwindigkeit und die Entfernungen von MMF haben Einschränkungen von 100 Mbit/s für Entfernungen bis zu 2 km.

Farbunterschied

MMF- und SPF-Kabel haben Farbunterschiede. Normalerweise wird Orange oder Aqua für MMF-Kabel und normalerweise Gelb für SMF-Kabel verwendet. So ist es einfach, sie anhand der Erscheinungsfarbe zu unterscheiden.

Schneller Vergleich  

10GbE dominiert die Interconne.ctivity interface in großen Rechenzentren. 4GbE und 100GbE spielen eine Rolle in einigen Anwendungen mit hoher Bandbreite. Der wichtigste Unterschied zwischen SMF und MMF besteht darin, dass SMF eine höhere spektrale Effizienz bietet. Es kann mehr Traffic über eine einzelne Glasfaser unterstützen, indem es mehr Kanäle bei höheren Geschwindigkeiten verwendet. In MMF ist die Unterstützung für Verkabelungen mit höheren Bitraten durch die große Kerngröße begrenzt. Die Strecke ist also begrenzt und kann bei gleicher Strecke keine höheren Geschwindigkeiten aufnehmen.  

Fazit

Während die Betreiber über ihre Verkabelungsmöglichkeiten nachdenken, ist die Wahl zwischen Kapazität und Reichweite wichtig. Sowohl SMF als auch MMF haben eigene, getrennte Anwendungsbereiche. Überlegen Sie also zweimal, bevor Sie sich sicher sind, dass das Kabel die beste Wahl für Ihr Projekt ist. Für Umgebungen mit einer Zunahme von Benutzern, Anwendungen und entsprechendem Arbeitsaufkommen bietet SMF den besten Zukunftsschutz für Leistung und Skalierbarkeit.  

Suchen Sie nicht das richtige Produkt - finden Sie es - nur hier im GBIC-SHOP. Jetzt vorbei schauen!